ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Preis für Carolin Schulze im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

caro_mit_bugs

 

Im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ werden in diesem Jahr Projekte zum Thema Nachbarschaft ausgezeichnet, die den Mehrwert und die Potenziale eines gemeinschaftlichen Handelns aufzeigen. Ziel des Wettbewerbs ist es, mit konkreten Projekten Antworten auf drängende Fragen der Zukunft zu geben.

Carolin Schulze, Masterstudentin im Industrial Design an der BURG, wurde für ihre Arbeit „Falscher Hase/Bug’s Bunny“ in der Kategorie Umwelt prämiert.

Aus 10 kg Futtermittel lässt sich 1 kg Rindfleisch aber 9 kg Insektenfleisch gewinnen. Insekten können die Welt ernähren. Zukunftsprognosen fordern uns auf, unser Konsumverhalten zu ändern. Westlich geprägte Menschen schreckt die Erscheinung von Insekten ab.

Der „falsche Hase“ ist ein moralisch und ökologisch vertretbarer Gegenentwurf, der Insektenfleisch eine neue Form gibt. Das Konzept präsentiert eine morphologische Studie vom bekannten Bild des Hasen hin zur Heuschrecke, 3D-gedruckt mit Mehlwürmern.

 

Film zur Verleihung des Bundespreis Ecodesign

2015 erhielt Carolin Schulze für ihre Arbeit bereits den Bundespreis Ecodesign in der Kategorie Nachwuchs, den Future Award in der Kategorie Sustainability sowie den dritten Preis im Rahmen des Bestform Award. Darüber hinaus wurde ihr Projekt 2014 zweifach mit dem GiebichenStein Designpreis ausgezeichnet.