ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Recherchen


Licht – vom Phänomen zum Gegenstand

Themenübersicht

Kat. A
Licht phänomenologisch
Licht als physikalisches Phänomen, mit Wirkung in psychischer, sozialer und kultureller Hinsicht.

1
Licht: physikalisch – was ist Licht?
Welle, Teilchen, Strahlung … welche Erklärungen bietet die Physik für das Phänomen „Licht”.

2
Licht und Sehsinn
Ohne Licht sehen wir nicht. Wie funktioniert der Sehsinn und welche Rolle spielt das Licht dabei.

3
Licht und Farbe
Die Zusammenhänge zwischen Licht, Farbe und Farbwahrnehmung.

4
Psychologische Wirkung von Licht und Lichtfarben
Schon umgangssprachlich reden wir von „warmem” oder „kaltem” Licht … welche Wirkungen kann Licht auf unser Befinden haben?

5
Kulturgeschichte des Lichts
Licht ist eines der bedeutendsten Phänomene für alle Kulturen. Wären wir auch heute noch ausschliesslich auf natürliches Licht angewiesen, wäre unsere Welt eine andere.

 

Kat. B
Licht: Techniken und Apparate
Erzeugung und Manipulation von Licht.

6
Lichterzeugung 1 – Glühlampen, Halogenlampen, Leuchtstofflampen
Funktionsweisen und Stand der Technik der klassischen elektrischen Lichtquellen

7
Lichterzeugung 2 – LED
Funktionsweise und Stand der Technik von LED Leuchtmitteln

8
Camera obscura
Technik und Funktionsweise der Camera obscura und Vorstellung von aussergewöhnlichen raumgreifenden Anwendungen

9
Farbenklavier, Farblichtmusik
Über die Versuche, Farben, Licht und Töne in einen synästhetischen Zusammenhang zu bringen.

 

Kat. C
Licht als künstlerisches Material und Medium / Lichtkunst
Die Elektrifizierung der Welt hat KünstlerInnen unterschiedlichster Richtungen begeistert. Künstliches Licht schuf über Kunstrichtungen wie Materialmalerei, Film, Kinetik und Op Art ein eigenständiges Medium: die Lichtkunst – heute eine eigenständige Gattung, die in den übergeordneten Kategorien der Skulptur und Installation zu finden ist.

10
Lázló Moholy-Nagy
Auf der Pariser Werkbundausstellung des Jahres 1930 ist der „Lichtraum-Modulator“ zu sehen, den Moholy-Nagy seit 1922 entwickelt.

11
Otto Piene, ZERO und documenta III Licht und Bewegung
Piene gilt als einer der großen Pioniere der internationalen Lichtkunst und widmete sich bereits in seiner frühen Schaffenszeit bis in seine letzten Arbeitsjahre intensiv diesem Thema. Mit Heinz Mack und Günther Ücker gründet Otto Piene die Avantegarde-Künstlergruppe ZERO … Aufsehen erregte auf der dritten documenta die Abteilung „Licht und Bewegung“ … „für viele der einzige utopische Funken der documenta III“ – junge Künstler, die der Statik der bildenden Kunst mit mechanischer Bewegung und mit Licht-Spektakeln begegneten und deren Werke zum Teil richtungsweisend für die Op-Art der 1960er Jahre wurden.

12
Olafur Eliasson
Olafur Eliasson zählt zu den populärsten Künstlern der Gegenwart. Licht spielt in seinem Werk eine zentrale Rolle.

13
Daan Roosegaarde
Roosegaarde is involved in New Dutch Digital Design – one of his characteristic works is Dune, an interactive dune landscape consisting hundreds of LEDs.

14
Dan Flavin + Maurizio Nannucci
Dan Flavin – ein Künstler des Minimalismus, der mit Lichtinstallationen weltweiten Ruhm erlangte. Maurizio Nannucci verbindet Sprache, Licht und Raum zu poetischen Situationen und erzeugt mit der Flüchtigkeit des Lichtes sphärische Räume.

15
James Turrell
Der amerikanische Künstler James Turrell arbeitet direkt mit Licht und Raum und schafft Kunstwerke, die den Zuschauer an die Wunder und Grenzen der menschlichen Wahrnehmung führen. Der New Yorker Kritiker Calvin Tompkins schreibt: „Sein Werk handelt nicht von Licht oder einen Zustand von Licht; es ist selbst Licht – die physische Präsenz von Licht manifestiert in sinnlicher Form”.

16
Mischa Kuball
Mischa Kuball arbeitet mit Dia-Licht-Projektionen im institutionellen und urbanen Raum.

 

Kat. D
Licht in medialen und interaktiven Installationen
Porträts und Arbeitsbeispiele von aktuellen, jungen Designern und Künstlern, die Licht in räumlichen und interaktiven Szenarien erkunden.

17
random international, squidsoup, United Visual Artists u.a.
random international entwickeln Installationen, die menschliches Verhalten, Reaktion und Interaktion in Bezug auf die Naturerscheinungen und Phänomene erkunden. – SQUIDSOUP arbeiten mit Musik, Licht, dem körperhaften Raum und virtuellen Welten, in denen der Besucher als Teilnehmer aktiv agiert und die Effekte seiner Interaktivität selbst erforscht. – United Visual Artists (UVA) loten in ihren Arbeiten das Zusammenspiel von Technologie, Skulptur, Architektur, Live-Performance und Installation aus und entwickeln Raumerlebnisse der besonderen Art.

 





Licht physikalisch – was ist Licht?

Welle, Teilchen, Strahlung … welche Erklärungen bietet die Physik für das Phänomen „Licht”.

Recherche: Anna Wanitschke

 





Licht und Sehsinn

Ohne Licht sehen wir nicht. Wie funktioniert der Sehsinn und welche Rolle spielt das Licht dabei.

Recherche: Ulrike Silz

 





Licht und Farbe

Die Zusammenhänge zwischen Licht, Farbe und Farbwahrnehmung.

Recherche: Luisa Krause

 





Psychologische Wirkung von Licht und Lichtfarben

Schon umgangssprachlich reden wir von „warmem” oder „kaltem” Licht … welche Wirkungen kann Licht auf unser Befinden haben?

Recherche: Anna Herbert

 





Kulturgeschichte des Lichts

Licht ist eines der bedeutendsten Phänomene für alle Kulturen. Wären wir auch heute noch ausschliesslich auf natürliches Licht angewiesen, wäre unsere Welt eine andere.

Recherche: Kevin Strüber

 





Lichterzeugung 1 – Glühlampen, Halogenlampen, Leuchtstofflampen

Funktionsweisen und Stand der Technik der klassischen elektrischen Lichtquellen

Recherche: Jakob Müller

 





Lichterzeugung 2 – LED

Funktionsweise und Stand der Technik von LED Leuchtmitteln

Recherche: Marc Wejda

 





Camera obscura

Technik und Funktionsweise der Camera obscura und Vorstellung von aussergewöhnlichen raumgreifenden Anwendungen

Recherche: Marius Mühleisen

 





Farbenklavier, Farblichtmusik

Über die Versuche, Farben, Licht und Töne in einen synästhetischen Zusammenhang zu bringen.

Recherche: Max Stalter

 





Lázló Moholy-Nagy

Auf der Pariser Werkbundausstellung des Jahres 1930 ist der “Lichtraum-Modulator” zu sehen, den Moholy-Nagy seit 1922 entwickelt.

Recherche: Ruben Strahl

 





Otto Piene, ZERO und documenta III Licht und Bewegung

Piene gilt als einer der großen Pioniere der internationalen Lichtkunst und widmete sich bereits in seiner frühen Schaffenszeit bis in seine letzten Arbeitsjahre intensiv diesem Thema. Mit Heinz Mack und Günther Ücker gründet Otto Piene die Avantegarde-Künstlergruppe ZERO … Aufsehen erregte auf der dritten documenta die Abteilung „Licht und Bewegung“ … „für viele der einzige utopische Funken der documenta III“ – junge Künstler, die der Statik der bildenden Kunst mit mechanischer Bewegung und mit Licht-Spektakeln begegneten und deren Werke zum Teil richtungsweisend für die Op-Art der 1960er Jahre wurden.

Recherche: Magdalene Neynaber

 





Olafur Eliasson

Olafur Eliasson zählt zu den populärsten Künstlern der Gegenwart. Licht spielt in seinem Werk eine zentrale Rolle.

Recherche: Hauke Odendahl

 





Daan Roosegaarde

Roosegaarde is involved in New Dutch Digital Design – one of his characteristic works is Dune, an interactive dune landscape consisting hundreds of LEDs.

Recherche: Leonard Helm

 





Dan Flavin und Maurizio Nannucci

Dan Flavin – ein Künstler des Minimalismus, der mit Lichtinstallationen weltweiten Ruhm erlangte. Maurizio Nannucci verbindet Sprache, Licht und Raum zu poetischen Situationen und erzeugt mit der Flüchtigkeit des Lichtes sphärische Räume.

Recherche: Hongki Keam

 





James Turrell

Der amerikanische Künstler James Turrell arbeitet direkt mit Licht und Raum und schafft Kunstwerke, die den Zuschauer an die Wunder und Grenzen der menschlichen Wahrnehmung führen. Der New Yorker Kritiker Calvin Tompkins schreibt: „Sein Werk handelt nicht von Licht oder einen Zustand von Licht; es ist selbst Licht – die physische Präsenz von Licht manifestiert in sinnlicher Form”.

Recherche: Leopold Zaumseil

 





Mischa Kuball

Mischa Kuball arbeitet mit Dia-Licht-Projektionen im institutionellen und urbanen Raum.

Recherche: Paulina Gellert

 





random international, squidsoup, United Visual Artists u.a.

random international entwickeln Installationen, die menschliches Verhalten, Reaktion und Interaktion in Bezug auf die Naturerscheinungen und Phänomene erkunden. – SQUIDSOUP arbeiten mit Musik, Licht, dem körperhaften Raum und virtuellen Welten, in denen der Besucher als Teilnehmer aktiv agiert und die Effekte seiner Interaktivität selbst erforscht. – United Visual Artists (UVA) loten in ihren Arbeiten das Zusammenspiel von Technologie, Skulptur, Architektur, Live-Performance und Installation aus und entwickeln Raumerlebnisse der besonderen Art.

Recherche: Benno Brucksch