ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Thema

 

 

Entwurfsprojekt / Komplexes Gestalten
Studiengang BA Industriedesign / MA Industrial Design

 

minimal shelter
hüllen, kapseln, kleine räume …
untersuchungen und versuchsaufbauten zur „dritten Haut”

minimal shelter als „dritte haut”  hier verstanden als kleine (schutz-)räume sind der gegenstand in diesem projekt an der nahtstelle zwischen design/objekt und architektur/raum.

mögliche nutzungs­szenarien sind zu beginn des projektes völlig offen – temporärer unterstand für urban gardener, ein refugium hoch in den bäumen für tag- und nachtträume aller art, eine notunterkunft für erdbebenopfer, der bausatz für die gartenlaube, ein unterstand für vom schneesturm überraschte bergsteiger oder … die plausible entwicklung eines entwurfs-szenarios ist teil der  projektaufgabe.

die konzepte werden frühzeitig in versuchsaufbauten untersucht und konti­nuierlich zu funktionsfähigen 1:1 aufbauten weiterentwickelt. entwurfsbestimmende fragen sind beispielsweise … wieviel (oder besser wenig) raum benötige ich für mein szenario, wie ist dieser raum beschaffen, wie wird er konstruiert, welche materialien bieten sich für welchen zweck, wie verhält sich diese „hülle” extrovertiert gegenüber der umwelt, dem klima, der schwerkraft usw. – wie wirkt sie introvertiert in ihrem erlebnis-charakter auf nutzer, mit welchen eigenschaften – von atmosphäre bis support – soll der raum das gewählte szenario unterstützen usw. …

dem forschungsdrang sollen in diesem projekt – ausser im format der auf­bauten – keine grenzen gesetzt werden. die möglichkeiten des maschinen­parks werden bis an die limits ausgelotet, kontakte zu betrieben in der region werden hergestellt, ein basisfundus an materialien wird zur verfügung stehen.

angesichts der komplexität wird die aufgabe in teams von zwei bis drei personen bearbeitet.

 

input
– recherchen / referate
– startworkshop zum flotten operieren in 1:1 hypothesen
arbeitstitel: die strategien der drei kleinen schweinchen / als drei aggregatzustände von luftig bis massiv

output
– konzeptentwicklung in den jeweiligen teams
– versuchsaufbauten
– benutzbare installationen zur präsentation / jahresausstellung
– dokumentation / film

 

TeilnehmerInnen:
Suhair Al-Kazimi, Max Böhme, Florian Cortes König, Robert Jähnen, Samuel Legris, Benjamin Schief, Elisabeth Seyferth, Marian Sorge, Carolin Thieme, Michael Tomalik, Lisa Wandel, Alexander Wiefel, Anja Wippler, Franziska Zeller

Moderation:
Prof. Guido Englich, David Oelschlägel

 

Studiengang BA Industriedesign und MA Industrial Design
Sommersemester 2013

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle