ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Personen


Es waren dabei …

 

 

Studierende:
Juber Attia, Anna Böhnke, Maika Butter, Sophie Döhler, Felix Fleischer, Jonathan Geffen, Amelie Goldfuß, Julian Gottschalk, Sascha Henken, Konstantin Hinkel, Max Kimpel, Melanie Kuth, Larissa Meyer, Moritz Petersdorff, Karl Russell, Johanna Seelemann, Felix Seltmann, Carolin Thieme, Christoph Unbescheidt, Rudolf Weiß, Malte Westphalen

Workshops:
Sebastian Müllauer, Till Wolfer, Lars Zimmermann

Moderation:
Prof. Guido Englich, David Oelschlägel

 






Interview
Phase 1 / Oktober 2013

 






Interview
Phase 2 / Dezember 2013

 






Interview
Phase 3 / Februar 2014

 






Lars Zimmermann
Guerilla Festivaling
Collaborative Decentralized City Hacking

 

OPENiT Festival & OWi Open Source Kreisläufe

Das Projekt OWi Open Source Kreislaufwirtschaft erforscht die Möglichkeiten von Open Source (Hardware & Software) für das Arbeiten in Kreisläufen. 2013 ging von diesem Projekt das OPENiT Festival (http://openit.cc) aus, welches Möglichkeiten von Open Source für eine nachhaltigere Wirtschaft verbeiten und entwickeln will.

Das Festival ist selbst Open Source: Guerilla Festivaling oder Collaborative Decentralized City Hacking ist das Konzept!

 

Lars Zimmermann
1980 in Berlin geboren, arbeitet als Künstler, Open Source Ökonom, Projecteer und „Hacker“. Der aktuelle Schwerpunkt liegt auf Experimenten und Forschungen zu den Möglichkeiten, die Open Source für die Gestaltung und Entwicklung ökologisch nachhaltiger Wirtschafts-, Produkt- und Lebenswelten bietet. Dazu arbeitet er u.a. in einem Projekt namens „OWi – Open Source Kreislaufwirtschaft“ und hat aktuell das OPENiT Festival in Berlin initiiert.

siehe auch:
http://www.ooewi.de
http://openit.cc
http://www.larszimmermann.de

 






Sebastian Muellauer
collaborator of protei.org

Sebastian Müllquer, 1980 in Scherz/Schweiz geboren, interessiert sich als Designer insbesondere für Aufgaben in der Schnittmenge von Gestaltung, Technik, Natur und menschlichem Eingriff. Er war Gaststudent am Department for Man and Living an der Design Academy in Eindhoven und hat im Studiengang Industrie-Design an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle mit Auszeichnung diplomiert. Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin, wo er das Autonomous System Laboratory gründete, Teil des SUPERKUBUS. eV, einer Plattform für die Entwicklung und den Austausch zwischen Kunst, Design und Wissenschaft. In den letzten Jahren arbeitete er in internationalen Teams an kollaborativen Entwicklungsprojekten wie „Protei”, einem Open-Source Segel-Roboter und TAKU, einem mobilen Labor für Wohnen, Arbeit und Forschung. Ausstellunsgbeteiligungen in Arco (ESP), Ars Electronica (AU), TEKS – metamorf (Norwegen), Transnatural Festival, V2_ Institut für Unstable Media und DEAF (NL).

Sebastian Muellauer is a native german/austrian Creator working in the intersection of Design, Technology, Nature and human intervention. He studied Man and Living at the Design Academy in Eindhoven and received a diploma with distinction in industrial design from the University of Arts – Burg Giebichenstein in Halle. He is currently based in Berlin where he founded the AutonomousSystemLaboratory, being part of the SUPERKUBUS. eV, an association and platform for development and exchange between Art, Design and Science.

see also:
http://openbuoy.net
http://oceanawe.net
http://protei.org

 

 

 

Open Book

 

Protei Handbook
Published on Sep 6, 2011
Open Source Sailing drone

 






Till Wolfer
Member of N55
XYZ spaceframe

 

Till Wolfer / N55, arbeitet an offenen Systemen, die auf ein Mehr an Freiheit und Selbstbestimmung der NutzerInnen zielen. Sozial nachhaltige Produktionsweisen, Open Source Systeme und neue ökonomische Modelle des Teilens fokussieren sich auf eine Welt, die nicht gegeneinander sondern miteinander auskommen möchte. 2013: German Design Award – Newcomer Nominee 2014, 2004-2011: Design-Studium an der HfbK Hamburg (Diplom) und Urban Design an der HCU Hamburg, 2006-2007: Karl-H-Ditze-Stipendium: Studium an der China Academy of Arts Hangzhou / China.

N55 – is a platform for persons who wants to work together, share places to live, economy, and means of production. N55 is based both in Copenhagen, and in LAND and has its own means of production and distribution. 

siehe auch: 

http://n55.dk/NEWS/omninews.html
http://www.n55.dk/MANUALS/SPACEFRAMEVEHICLES/spaceframevehicles.html
http://n55.dk/MANUALS/PARKCYCLESWARM/PARKCYCLESWARM.html