ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Workshop und Vorträge


Start Workshop

 

Start Workshop
zu open source Strategien im Design

Sonntag, 13.10. – Mittwoch, 16.10.2013

3er Ticket: 
Partizipation, collaborative design, open source …

Im Workshop werden drei Themenfelder aufgemacht,
in denen jeweils ein eingeladener Gast als Experte moderiert:

im Hinblick auf offene Ökonomien und Sharing-Konzepte
moderiert Lars Zimmermann flankiert durch Johanna Padge als Co-Pilotin;

im Hinblick auf kooperative Produktion, Maker-Kulturen und neue Formen der Verteilung
moderiert Till Wolfer flankiert durch Malte Westphalen als Co-Pilot;

im Hinblick auf Methoden des Entwerfens und kollaborative Designprozesse
moderiert Sebastian Müllauer flankiert durch David Oelschlägel als Co-Pilot.

Im Workshop erfolgen erste Annäherungen an die Begriffe open / kollaborativ / partizipativ … und ein Aufschlüsseln ihrer Bedeutungen und Wirkungen in Bezug auf Professionen in Design, Planung und Gestaltung … im Versuch von Definitionen / Interpretationen / Spekulationen … im Versuch von Darstellungen und Visualisierungen etc.

Lassen sich Spielregeln und Methoden finden und benennen? Lassen sich diese … auf herkömmliche Handlungsmuster von Design/Planung … Produktion etc. … übertragen? Was passiert da, was ändert sich, was wäre wenn … ?

Der Workshop mündet in einer Sammlung von Projektideen, es werden erste Strategien skizziert, Vorvollzüge werden unternommen im Bezug auf Anforderungen an Ressourcen, an Know-how, an Partner, an Verbündete etc. …

 






Workshop Programm
3er Ticket:
Partizipation, collaborative design, open source …

workshop_programm_2_s1

 

 

Start Workshop / 13.-16. oktober 2013

begleitet durch die experten als repräsentanten eines jeweils spezifischen erfahrungskontext und als sparringpartner/anreger/nachfrager/verdichter … sollen im workshop eine vielfalt von möglichen themen für das projekt entdeckt und erste strategien und vorvollzüge entwickelt werden, um chancen und wirkungen von open source strategien auf methoden und handlungsfelder im design zu untersuchen.  

die experten und ihre erfahrungs-hintergünde:

–> Lars Zimmermann / OWi – Open Source Kreislaufwirtschaft ooewi.de / OpenIt Festival openit.cc

–> Sebastian Müllauer / oceanawe.net, protei.org, openbuoy.net / kollaboratives entwickeln und open innovation / methoden des entwerfens und designprozesse

–> Till Wolfer / n55 / xyz frame / open source, veröffentlichen, verteilen und produzieren

 

dauer des workshops:
von sonntag 13.10. nachmittags – mittwoch 16.10. nachmittags

 

tag 0 / sonntag nachmittag / 13.10.2013 

15.30 uhr 

treffen am designcampus halle, kurze vorstellung aller teilnehmerInnen, vorvollzug des workshops, durchführung etc., bildung von drei gruppen, gemeinsames abendessen

– – – – – 

tag 1 / montag / 14.10.2013 

9.30 uhr 

erster zugang – annäherungen an den begriff open …
in bezug auf design / planung … definitionen / interpretationen / klärungen / visualisierungen etc.

11.30 uhr plenum, vorstellung in der gesamtgruppe 

13.00 – 14.00 uhr mittagspause

14.00 uhr wechsel der gruppen 

und zweiter zugang: was wäre wenn …

lassen sich spielregeln/macharten … identifizieren? lassen sich diese spielregeln/macharten … auf verschiedene herkömmliche handlungsfelder von design / planung / produktion etc. … übertragen? was passiert, was ändert sich?

16.00 uhr plenum, vorstellung in der gesamtgruppe

18.00 uhr

Guerilla Festivaling oder Collaborative Decentralized City Hacking / vortrag von Lars Zimmermann

Experimente und Forschungen zu den Möglichkeiten, die Open Source für die Gestaltung und Entwicklung ökologisch nachhaltiger Wirtschafts-, Produkt- und Lebenswelten im urbanen Kontext bietet.

– – – – – – – –

tag 2 / dienstag / 15.10.2013 

9.30 uhr 

wechsel der gruppen und dritter zugang:

sammlung von themen für die weitere bearbeitung im projektverlauf, skizzieren erster strategien, anforderungen an ressourcen, knowhow, partner, verbündete etc. …

12.30 – 13.30 uhr mittagspause 

13.30 uhr plenum, vorstellung in der gesamtgruppe

15.30 uhr 

oceanawe.net, protei.org, openbuoy.net und kollaborative Designprozesse / vortrag von Sebastian Müllauer

oceanawe.net ist ein internationales Netzwerk zur kollaborativen Entwicklung von open source Meeresrobotik. Sebastian Müllauer berichtet in seinem Vortrag von dessen Entstehung sowie der Mitarbeit an einem der ersten gemeinsamen Projekte – Protei.

16.15 uhr 

N55 Collective und XYZ SPACEFRAME VEHICLES / vortrag von Till Wolfer

Vorstellung von Projekten und Haltung von N55. Zwischen Kunst, Open Source Systemen und der Frage nach neuen ökonomischen Modellen des Teilens.

– – – – – – – 

tag 3 / mittwoch / 16.10.2013 

9.00 uhr 

letzer wechsel der gruppen (ggfs. wieder ausgangs konstellation): zielgerade vorbereiten, konzepte, strategien, projektideen … visualisieren und präsentabel machen

13.00 – 14.00 uhr mittagspause 

14.30 uhr präsentationen der ergebnisse des workshops

 





Poster_openit.indd


Guerilla Festivaling
oder Collaborative Decentralized City Hacking
Vortrag von Lars Zimmermann

Montag, 14.10.2013  
18.00 uhr, Raum 103/104 

Das Projekt „OWi – Open Source Kreislaufwirtschaft” erforscht Open Source Strategien (Hardware & Software) für das Arbeiten in Kreisläufen. 2013 ging von diesem Projekt das OPENiT Festival (http://openit.cc) aus, welches Möglichkeiten von Open Source für nachhaltigeres Wirtschaften verbeiten und entwickeln will. Das Festival ist selbst Open Source: Guerilla Festivaling oder Collaborative Decentralized City Hacking ist das Konzept!





Poster_Protei


oceanawe.net, protei.org, openbuoy.net
und kollaborative Designprozesse
Vortrag von Sebastian Müllauer

Dienstag, 15.10.2013 
15.30 uhr, Raum 103/104

oceanawe.net ist ein internationales Netzwerk zur kollaborativen Entwicklung von open source Meeresrobotik. Sebastian Müllauer berichtet in seinem Vortrag von dessen Entstehung sowie der Mitarbeit an einem der ersten gemeinsamen Projekte – Protei. 

 
 





Poster_N55


N55 Collective und XYZ Spaceframe Vehicles
Vortrag von Till Wolfer

Dienstag, 15.10.2013  
16.15 uhr, Raum 103/104

Vorstellung von Projekten und Haltung von N55. Zwischen Kunst, Open Source Systemen und der Frage nach neuen ökonomischen Modellen des Teilens. N55 ist ein 1994 gegründetes dänisches Künstlerkollektiv. Ein Projekt von N55 ist XYZ SPACEFRAME VEHICLES.

„Kunst ist für die dänische Künstlergruppe N55 eine Kommunikationsform. N55 entwirft Objekte die sowohl visionäre als auch funktionale Aspekte in sich tragen und als Alternativen zu ausgewählten Bereichen der gegenwärtigen Lebenswelt zu verstehen sind. (…) Auf der Internetseite des Künstlerkollektivs sind in zahlreichen Handbüchern die Hintergründe und Motivationen sowie zahlreiche Anleitungen zum Nachbau der Arbeiten frei zugänglich und unterliegen keinem Urheberrecht. Die Bereitstellung der Ideen und Konstruktionspläne impliziert den Gedanken, dass Veränderungen hinsichtlich einer lebenswerteren Welt nicht kompliziert sein müssen und jeder die Möglichkeit besitzt, selber zu handeln.“
(Kunstverein Cuxhaven)

 






Lars Zimmermann
Guerilla Festivaling
Collaborative Decentralized City Hacking

 

OPENiT Festival & OWi Open Source Kreisläufe

Das Projekt OWi Open Source Kreislaufwirtschaft erforscht die Möglichkeiten von Open Source (Hardware & Software) für das Arbeiten in Kreisläufen. 2013 ging von diesem Projekt das OPENiT Festival (http://openit.cc) aus, welches Möglichkeiten von Open Source für eine nachhaltigere Wirtschaft verbeiten und entwickeln will.

Das Festival ist selbst Open Source: Guerilla Festivaling oder Collaborative Decentralized City Hacking ist das Konzept!

 

Lars Zimmermann
1980 in Berlin geboren, arbeitet als Künstler, Open Source Ökonom, Projecteer und „Hacker“. Der aktuelle Schwerpunkt liegt auf Experimenten und Forschungen zu den Möglichkeiten, die Open Source für die Gestaltung und Entwicklung ökologisch nachhaltiger Wirtschafts-, Produkt- und Lebenswelten bietet. Dazu arbeitet er u.a. in einem Projekt namens „OWi – Open Source Kreislaufwirtschaft“ und hat aktuell das OPENiT Festival in Berlin initiiert.

siehe auch:
http://www.ooewi.de
http://openit.cc
http://www.larszimmermann.de

 






Sebastian Muellauer
collaborator of protei.org

Sebastian Müllquer, 1980 in Scherz/Schweiz geboren, interessiert sich als Designer insbesondere für Aufgaben in der Schnittmenge von Gestaltung, Technik, Natur und menschlichem Eingriff. Er war Gaststudent am Department for Man and Living an der Design Academy in Eindhoven und hat im Studiengang Industrie-Design an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle mit Auszeichnung diplomiert. Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin, wo er das Autonomous System Laboratory gründete, Teil des SUPERKUBUS. eV, einer Plattform für die Entwicklung und den Austausch zwischen Kunst, Design und Wissenschaft. In den letzten Jahren arbeitete er in internationalen Teams an kollaborativen Entwicklungsprojekten wie „Protei”, einem Open-Source Segel-Roboter und TAKU, einem mobilen Labor für Wohnen, Arbeit und Forschung. Ausstellunsgbeteiligungen in Arco (ESP), Ars Electronica (AU), TEKS – metamorf (Norwegen), Transnatural Festival, V2_ Institut für Unstable Media und DEAF (NL).

Sebastian Muellauer is a native german/austrian Creator working in the intersection of Design, Technology, Nature and human intervention. He studied Man and Living at the Design Academy in Eindhoven and received a diploma with distinction in industrial design from the University of Arts – Burg Giebichenstein in Halle. He is currently based in Berlin where he founded the AutonomousSystemLaboratory, being part of the SUPERKUBUS. eV, an association and platform for development and exchange between Art, Design and Science.

see also:
http://openbuoy.net
http://oceanawe.net
http://protei.org

 

 

 

Open Book

 

Protei Handbook
Published on Sep 6, 2011
Open Source Sailing drone

 






Till Wolfer
Member of N55
XYZ spaceframe

 

Till Wolfer / N55, arbeitet an offenen Systemen, die auf ein Mehr an Freiheit und Selbstbestimmung der NutzerInnen zielen. Sozial nachhaltige Produktionsweisen, Open Source Systeme und neue ökonomische Modelle des Teilens fokussieren sich auf eine Welt, die nicht gegeneinander sondern miteinander auskommen möchte. 2013: German Design Award – Newcomer Nominee 2014, 2004-2011: Design-Studium an der HfbK Hamburg (Diplom) und Urban Design an der HCU Hamburg, 2006-2007: Karl-H-Ditze-Stipendium: Studium an der China Academy of Arts Hangzhou / China.

N55 – is a platform for persons who wants to work together, share places to live, economy, and means of production. N55 is based both in Copenhagen, and in LAND and has its own means of production and distribution. 

siehe auch: 

http://n55.dk/NEWS/omninews.html
http://www.n55.dk/MANUALS/SPACEFRAMEVEHICLES/spaceframevehicles.html
http://n55.dk/MANUALS/PARKCYCLESWARM/PARKCYCLESWARM.html