ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Präsentation
und Katalog

 

Die Präsentation des Semesterprojekts
als ein Parcours mit verschiedenen Veranstaltungsformaten
– von Präsentation über Workshop bis Performance 

fand über zwei Tage statt am 3. und 4. Februar 2014. 

 

Die Besucher des Parcours konnten sich
aus den unterschiedlichen Beiträgen der Ausstellung
einen individuellen offenen Katalog zusammenstellen.

 

open design … Parcours

Im Projekt des Wintersemester 2013/14 untersuchten die teilnehmenden Studierenden Chancen und (Aus)wirkungen von open source Strategien auf Handlungsfelder im Design.

Von open source … zu open design, zu offenen Entwurfsprozessen, zu autonomer Produktion, zu neuen Ökonomien – letztlich, aber nicht zuletzt auch die Suche nach neuen Methoden und Anwendungsbereichen für DesignerInnen.

Zu Projektbeginn werden drei Themenfelder aufgemacht, in denen jeweils ein eingeladener Gast als Experte moderiert:
(a) offene Ökonomien und Sharing-Konzepte … (b) kooperative Produktion, Maker-Kulturen und neue Formen der Verteilung … (c) Methoden des Entwerfens und kollaborative Designprozesse.

Im Workshop erfolgen erste Annäherungen an die Begriffe open / kollaborativ / partizipativ … und ein Aufschlüsseln ihrer Bedeutungen und Wirkungen in Bezug auf Professionen in Design, Planung und Gestaltung … im Versuch von Definitionen / Interpretationen / Spekulationen … im Versuch von Darstellungen und Visualisierungen etc.

Lassen sich Spielregeln und Methoden finden und benennen?
Lassen sich diese … auf herkömmliche Handlungsmuster von Design/Planung … Produktion etc. … übertragen?
Was passiert da, was ändert sich, was wäre wenn … ?

Der Workshop mündet in einer Sammlung von Projektideen,
deren Themenvielfalt die folgenden Bereichen umfasst: 

stadtraum + stadtnutzung
energie
materielle ressourcen
produktion
information + wissen
kollaborative design prozesse
netzwerke + community
sharing + open economy

Die Themen werden im „Basar” vorgestellt und dann im weiteren Projektverlauf einzeln oder in Teams bis zu jeweiligen Simulations-, Demonstrations- und Präsentationsstadien weiterentwickelt.

Die Ergebnisse des Projekts sind so divers und vielfältig wie es die Thematik hergibt: Interventionen, Handlungsprogramme, Produktkonzepte, Bauanleitungen, Demonstrations- und Versuchsaufbauten, Events und Performances.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt am 3. und 4. Februar 2014 – nicht als Präsentation im üblichen Rahmen, sondern als offener Parcour, mit Zeit und Raum für ungewöhnliche Darstellungsformate, für Diskussion und Interaktion.