ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Fliegende Händler – Masterthesis von Martin Klinke

flieg händler

 

 

Fliegende Händler
Ein Markstand zum Selberbauen im open source Modus

Masterthesis von Martin Klinke (2011)

 

Bevor sich städtische Märkte etablierten und der lokale Handel maßgeblich zur Städteentwicklung im Mittelalter beitrug, existierte der Fernhandel bei dem die Rohstoffe und Güter über lange Handelswege von Stadt zu Stadt transportiert wurden. Das historische Bild hat sich seit dem stark gewandelt. Fernhandel existiert für jedermann in virtuellen Märkten im Internet und der städtische Marktplatz ist von langen Geschäftsstraßen und Einkaufscentern am Stadtrand gefährdet.

Doch trotz des gesellschaftlichen Wandels existiert in fast jeder Stadt ein Wochenmarkt der gerne in Anspruch genommen wird. Er überzeugt durch seine Atmosphäre, der Authentizität der Waren und der Kontrollmöglichkeit sowie durch persönlichen Kontakt zum Verkäufer. Die gängige Erscheinungsform heutiger Marktstände hat sich in Form von Anhängern und Klappständen mit Markise etabliert. Sie sind groß, konventionell und sperrig. Doch was ist, wenn man weniger statisch und ausdauernd seine Waren oder Dienstleistungen präsentieren will. Wenn man mobil bleiben möchte, wenig Standfläche in Anspruch nehmen will um Geld zu sparen oder nur zeitweilig am Verkauf interessiert ist? Wie sieht das Marktleben in anderen Kulturen aus z.B. in Form von Garküchen wie man sie aus Asien kennt?

Es bieten sich viele Möglichkeiten auf die bestehenden Gegebenheiten zu reagieren. Fest steht der Ort, und dass Waren oder Dienstleistungen aufbewahrt, womöglich zubereitet, angepriesen, präsentiert und nicht zuletzt gehandelt werden sollen. Schnell, flexibel, klein und vielseitig …

 

 

Der Marktstand zum Selberbauen

Mit den einfachsten Werkzeugen und ohne überragende, technische Fähigkeiten soll es möglich sein nach einer Anleitung mit fertigen Produkten aus dem Baumarkt eine einfachen Marktstand selber zu bauen.

Die nötigen Maschinen sollten Akkuschrauber, Bohrmaschine und Stichsäge sein. Das zu verbauende Material ist im Baumarkt zu erwerben und soll die Kosten von ca. 400 € nicht übersteigen. Alles muss ohne PKW transportierbar sein und in einen Einkaufswagen, Fahrradanhänger, Handwagen etc. passen. Auf- und Abbau sollten schnell gehen und in 30 – 60 Minuten realisierbar sein.

Die Anleitung ist frei zugänglich und kann im Internet heruntergeladen werden. Für die verschiedenen Produktgruppen gibt es zusätzliche Varianten und günstige Lösungsvorschläge, sowie Produkte, die auf ihre Tauglichkeit getestet wurden. So können auf der selben Basis ein Bratwurststand, ein Fischstand oder eine Crêpebäckerei realisiert werden.

 

Transport Modus und Aufbau Modus …

 

… zum Beispiel Bücher

 

… zum Beispiel Kleidung

 

… zum Beispiel Obst und Gemüse