ID Neuwerk

Design Education Research

Under Pressure:
Gestalten mit Luft

Trailer zum Projekt

 

Hier den Projekt-Blog ansehen …

 

Entwurfsprojekt / Komplexes Gestalten
Studiengang BA Industriedesign und MA Industrial Design

 

Under Pressure: Gestalten mit Luft
Konzepte und Entwürfe für interaktive pneumatische Objekte

Gestalten mit Luft heisst die besonderen form- und materialspezifischen Eigenschaften von Membranen, Verspannungen und (Luft-)Druck für eigene gestalterische Entwürfe zu nutzen. In der Wechselwirkung aus Material, Funktion und Anwendung werden bekannte Gestaltprinzipien kritisch hinterfragt und neu gedacht: Auf zu einer Ästhetik des Überdrucks!

Der Anwendung pneumatischer Elemente scheinen kaum Grenzen gesetzt – vom Einsatz körpernaher Objekte (beispielsweise für Interfaces, Schutz, Therapiezwecke u.a.) über solitäre Objekte in verschiedensten Alltagssituationen (von Wohnen bis Transportieren), über spezielle Bauelemente in technischen Konstruktionen und Systemen bis hin zu raumgreifenden „Skulpturen” oder raumbildenden „Architekturen”.

Luft als Material, Luft als Füllmedium in entsprechend gestalteten Hüllen, Luft in kalkulierbare und druckstabilisierte Formen gefasst … öffnet für den Designprozess ein vielfältiges Innovationspotential – im Bezug auf die Fähigkeit zur Formänderung eines Objektes ohne aufwendige mechanische Konstruktion, im Bezug auf die Minimierung von Materialeinsatz (=Ressourcenschonung) bei der Substitution von mechanischen und materialintensiven Konstruktionen durch „softe” Geometrien und leichte Membransysteme, im Bezug auf sinnliche und taktile Wahrnehmung der Objekte bis hin zu charakteristisch eigenwilligen Optionen der Interaktion innerhalb von Objekt-Systemen (z.b. Flexibilität, Kinetik, Soft-Robotik etc.) aber auch in der Interaktion zwischen Benutzenden und Objekt.

Das Projekt wird begleitet durch eine praktische Grundlageneinführung zu Konstruktionen, Materialien und analogen und digitalen Werkzeugen fürs Prototyping von pneumatischen Membransystemen sowie einem Workshop zu Interaktion und Sensorik (Arduino). Optional und bei Bedarf soll auch eine Einführung ins Nähen angeboten werden.

Im Ergebnis werden die entstehenden Konzepte und Entwürfe in 1:1 Prototypen umgesetzt und präsentiert.

 

input:
– Filmworkshop
– Exkursion 1
Vitra Designmuseum, FHNW Hochschue für Gestaltung und Kunst Basel,
Tinguely Museum Basel, Museum für Gestaltung Zürich,
Zeppelinmuseum Friedrichshafen, Atelier 522 in Markdorf
– Workshop Arduino + Interaktion
– Exkursion 2 (Tagesausflug)
Plastique Fantastique Berlin, Raumlabor Berlin

Gastvorträge:
Lorenz Kuschnig + Maxie Schneider (Popticum + Raumlabor, raumgreifende Inflatables),
Oskar Zietha (FIDU Technologie, Aufblasen von Stahlblech),
Leopold Seiler (3D Druck pneumatischer Objekte),
Fynn Freyschmidt (pneumatic knitting),
Christophe Guberan (Liquid to air)

output:
– Entwürfe in 1:1 Prototypen
– individuelle Dokumentation in Film und Print
– gemeinsame Inszenierung zur Jahresausstellung

 

Teilnehmer_innen:
Eva Ausmann, Charlotte Bolinski, Lena Eichhorn, Lara Herrmann, Johann Kogge, Simon Krautheim, Pierre Lichtenstein, Tim Mayer, Seong Heum Na, Björn Naumann, Yang Ni, Ege Özcan, Karl Schinkel, Yasmin Tams

Moderation:
Prof. Guido Englich, M.Sc. Kristian Gohlke, Benjamin Schief

Studiengang BA Industriedesign und MA Industrial Design
Sommersemester 2022

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle