ID Neuwerk

Design Education Research

Exkursion


Exkursion nach Südtirol

Film der Exkursion
 

Exkursion nach Südtirol
Programm
 

Sonntag, 3.10.21
Treffen Sonntag abend am Stanglerhof.
 

Montag, 4.10.21
Workshop mit Carlo Nesler am Stanglerhof …
 

Dienstag, 5.10.21
Workshop mit Heiner Mayer Kaibitsch am Stanglerhof
 

Mittwoch, 6.10.21
Regionale Tour zu Agrarbetrieben und Manufakturen,
vormittags Hof des Wandels in St. Paul/Eppan,
nachmittags Forno de Pelegrin und 58 Chocotade in Meran
 

Donnerstag, 7.10.21
Workshop mit Heiner Mayer Kaibitsch am Stanglerhof,
Abendprogramm Film und Live-Musik am Stanglerhof
 

Freitag, 8.10.21
Vormittags Besuch der Uni Bozen
Fachbereich Design
 





Dokumentation der Exkursion

exkursion

 

in der Dokumentation blättern …
 





Fermentieren mit Carlo Nesler

 

 
Tasting mit Carlo Nesler
Produkte der CibOfficina
 

Der erste Tag wurde durch den Fermentationsworkshop mit Carlo Nesler eingestimmt. Neben dem Erlernen von Techniken und Rezepten prägte besonders ein Kernpunkt die restliche Zeit auf dem Stanglerhof und den Exkursionsorten: mit allen Sinnen das Erlebte aufzunehmen.

 
 


 
Fermentieren mit Carlo Nesler / Teil 1

 
 

 
Fermentieren / Teil 2
Fermentieren in Salzlake

 
 

 
Fermentieren / Teil 3
Kimchi zubereiten

 
 

 
Fermentieren / Teil 4
Dosateig zubereiten

 





Auf dem Stanglerhof

 

 
Der Stanglerhof

Der Stanglerhof liegt zwischen Völs und Seis am Fusse des Schlern. Ein ehemaliger Bauernhof, der als Buschenschank von Heiner und Clara Mayer Kaibitsch und ihren drei Kindern zu neuem Leben erweckt wurde.

Clara und Heiner studierten beide in Wien – sie Internationale Wirtschaftsbeziehungen und er Geschichte. Nach ihrem Abschluss, arbeitete Clara für Nichtregierungsorganisationen (NGO’s) auf der ganzen Welt, während Heiner sich für ein Masterstudium in „Food Culture, Communication & Marketing” an der Slow Food Universität in Parma einschrieb.

Mit vielen weiteren Personen bewirtschaften sie heute den Stanglerhof. Das Konzept am Stanglerhof geht über einen Gastronomie­betrieb allerdings weit hinaus. Neben dem Anbau von Beerenobst, dem Betreiben eines Gemüsegartens und dem Halten von Federvieh und einer kleinen Schafherde auf dem Hof wird die ehemalige und nun umgebaute Scheune nicht nur als Gastraum zur Bewirtung genutzt, auch Lesungen, Konzerte und Filmvorführungen finden hier statt.

 
 

 
Köstlichkeiten vom Stanglerhof
Tasting mit Heiner

 
 

 
Vom Reh zum Filet
 





Field trips im Alto Adige

 

 
Besuch auf dem Hof des Wandels
Von Permakultur inspiriert … Strategien und Methoden im lokalen Kontext

Am dritten Tag schwärmten wir aus in die Region und besuchten verschiedene Akteure, die als Quer- und Seiteneinsteiger ihre jeweilige Berufe innovativ überdenken und in ganz eigene Lebensentwürfe überführen.

Am Hof des Wandels wird Anbau nach dem Prinzip der regenerativen Landwirtschaft betrieben, bei der das gesamte Ökosystem berücksichtigt wird. Der Bauer ist Partner und nicht Gegner der Natur. Methoden, die diese Ziele realisieren sind beispielsweise eine minimale Bodenbearbeitung, der Einsatz von Handgeräten anstatt schwerer Maschinen, Bio­diversität durch Mischkulturen und Agroforstwirtschaft.

 
 

 
Brot backen mit Ivo …

Ivo De Pellegrin, der in Pollenzo ein Bachelor-Studium der Gastronomiewissenschaften absolviert und in verschiedenen gastronomischen Betrieben Berufserfahrung gesammelt hat, hat seine Leidenschaft für das Brotbacken zur Gründung dieser Bäckerei genutzt.

Für ihn sind Mehl, Wasser, Sauerteig, Salz und viel Zeit alles, was man braucht, um ein gutes Brot zu backen. Das ist sein Credo: das Brot auf seine Essenz zu reduzieren. Qualitätsmehl aus biologischem Anbau, reines Wasser, hausgemachter Sauerteig und Salz aus Sizilien. Alle Brote werden mit viel Liebe zum Detail handgefertigt.

 
 

 
5ifty 8ight chocolate
For diet it’s to late

Wir haben den Schokoladenmacher René Romen in Merano besucht. René war einige Jahre in Berlin und London tätig, wo er als Patissier und in der Sternegastronomie gearbeitet hat.

Mit diesen Erfahrungen ist er in seine Heimatstadt zurückgekehrt, und hat seine eigenen Schokladen-Manufaktur aufgebaut.
 





In der Küche am Stanglerhof

 

 
In der Küche mit Heiner

Das Herzstück des Stanglerhofes stellt sicherlich die Küche dar. Im Unter­geschoss der renovierten Scheune ist die Küche Experimentierraum und Manufaktur des Hofes, in der alle Rohstoffe zusammen kommen. Hier wird Fleisch, Gemüse und Obst zerlegt, geschnitten, gehackt, püriert, gekocht, gebraten, geschmort, eingelegt, fermentiert, eingekocht – hier wird Neues ausprobiert, verkostet und diskutiert – der Anspruch bei allem: hohe Qualität, hochwertige Produkte, zufriedene Gäste und begeisterte Kunden. Heiner steht selbst in der Küche und erfindet sich mit seinem Team immer wieder neu.

 
 

 
Salz-Zitronen zubereiten

 
 

 
Joghurt zubereiten

 
 

 
Frischkäse zubereiten
 





Besuch der Uni Bozen

 

 
Die Fakultät Design und Künste an der Uni BZ

An unserem letzten Exkursionstag besuchten wir die „Freie Universität Bozen”. Dort trafen wir die Lehrenden Kris Krois und Aart van Bezoyen aus dem Masterstudiengang „Eco-social Design” und bekamen einen Einblick in die Lehre und die Werkstätten.

Der Masterstudiengang Eco-Social Design an der Universität Bozen wurde uns von Kris Krois vorgestellt – passend im Hochbeetgarten, der von Studierenden des Studiengangs angelegt wurde.

Zum Konzept des Masterprogramms gehört es, die Studierenden in Kontakt mit lokalen Agrarbetrieben, Produzenten, Initiativen und der Stadt Bozen zu bringen und in diesem lokalen Kontext innovative Konzepte zu entwickeln, die zur Nachhaltigkeit und zum sozialen Fortschritt bei­tragen.