ID Neuwerk

Design Education Research

lupe

Prozess


Auf Reisen

 

Bis 02. April 2018
Auf Reisen

Vor Beginn des Sommersemesters besuchen die Teilnehmer*innen Initiativen oder Akteure, die in urbanen, von Umbruch oder Wandelprozessen geprägten Kontexten agieren. Gesucht werden Impulse zu potentiellen (neuen) lokalen Ökonomien und zu temporäreren Aktivierung von öffentlichen und halb-öffentlich Räumen als Orte des Austauschs und der Begegnung beschäftigen.

 

WZ auf reisen 2

 

Wandzeitung
Auf Reisen in Regionen im Wandel

 





Besuch der Geschichtswerkstatt

 

04. April 2018
Besuch der Geschichtswerkstatt
Erläuterungen zur Geschichte von Halle-Neustadt durch
Frank-Torsten Böger und Ralf Hühne

 

 





Lokale Ökonomien in Halle-Neustadt

 

April 2018
Lokale Ökonomien in Halle-Neustadt

 

Mapping Ökonomien

 

„Liebe Projektgruppe,

[…] da wir gleich loslegen wollen, möchten wir Euch bitten eines der unten aufgeführten Recherchethemen zu unserem ersten Projektschwerpunkt ‚Neue Ökonomien für Halle-Neustadt’ auszuwählen.

Die Recherche ist als aktive Stadtbeobachtung angelegt, die mit einer Suche in Büchern und im Internet unterstützt wird. Der Schwerpunkt liegt dabei ausdrücklich auf der Recherche vor Ort, da wir nur so einen ersten Überblick über die tatsächlichen Gegebenheiten in Halle-Neustadt bekommen können.“

 

Recherchethemen
1. Märkte und Stadtteilzentren – Nahversorgung für den täglichen Bedarf
2. Kioske und Gastronomie – Treffpunkte in Neustadt
3. Ebay und Abreißzettel – analoge und digitale Netzwerke und Plattformen
4. Arbeit und Produktion – gestern und heute
5. Schaufenster und Erdgeschosse – Angebote auf Augenhöhe
6. Migrantische Ökonomien – Einflüsse auf Halle-Neustadt

 

 

 

Entwicklung Konzepte
In einer ersten Phase des Projektes werden aufbauend auf den Exkursionserfahrungen und den in Neustadt gemachten Beobachtungen sowie auf Ansätzen aus dem Ideenwettbewerb der Zukunftsstadtinitiative, Ideen und Konzepten zu dem Thema lokale Ökonomien entwickelt.

In schnellen Skizzen, spekulativen Geschichten, und zum Teil ausgehend von konkreten Orten in Neustadt, werden Ideen gefunden und anschließend bei der Arbeit mit Canvas Modellen und in Visualisierungen und Konzeptskizzen verdichtet.

 

Die entwickelten Konzepte der Studierenden sind: 

Der Neustadt-Kiosk von Paulina Gellert, eine autarke Mikroökonomie, Treffpunkt und ein Ort des Austausches und der Vernetzung;

das Mehrgenerationen[HOCH]haus von Sophie Thurner;

Stadt in der Stadt – eine Überlegung zur Neubelebung der Scheiben von Julia Ernst;

Lukas Kappmeier plant mit Hobbyblock + Neustadt Living die Einführung einer Lifestylemarke

und das Konzept MÜWE – Die Müllwertwerkstatt von Laura Helcl verbindet Materialsammlung (Verwertung), Werkstätten (Verwertung und Ausstellungs- und Verkaufsräume (Vertrieb).

Bei allen Konzepten lässt sich beobachten, dass die Schwerpunkte lokale Produktion, Gemeinschaft fördern durch Mitverantwortung und Teilhabe sowie voneinander Lernen im Gedanken- und Wissensaustausch eine wichtige Rolle spielen. Themen, die weniger die Entwicklung rein wirtschaftlich erfolgreicher Konzepte, als die Suche nach einer Ökonomie des Gemeinsamen beschreiben.

 

 

WZ Ökonomien

 

Wandzeitung
Lokale Ökonomien in Halle-Neustadt

Entwicklung von Ideen und Konzepten zu lokalen (und neuen) Ökonomien in Halle-Neustadt.

In schnellen Skizzen, spekulativen Geschichten, und zum Teil ausgehend von konkreten Orten in Neustadt, werden Ideen gefunden und anschließend bei der Arbeit mit Canvas Modellen und in Visualisierungen und Konzeptskizzen verdichtet.

 





Öffnung der Passage 13 / Abschluss Projektphase 1

 

25. April 2018
Öffnung der Passage 13 / Abschluss Projektphase 1

 

Präsentation der Exkursionen und Konzepte zu lokalen Ökonomien

 

 





Öffentliche und halb-öffentliche Räume am Südpark

 

Mai – Juli 2018
Öffentliche und halb-öffentliche Räume am Südpark

 

 

02. Mai 2018
Umzug an den Südpark

 

 

Ab 14. Mai 2018
Mapping Südpark

„Liebe Zwischen*Häusern-Gruppe,

die nächsten Wochen bewegen wir uns wirklich zwischen den Häusern.

In einer ersten Phase wollen wir den Südpark als unser zukünftiges Handlungsfeld näher kennenlernen. Dabei wollen wir mit euch die Möglichkeiten des Mappings ausloten und öffentliche und halböffentliche Räume beobachten und unsere Beobachtungen sichtbar machen und zusammenbringen.

Mapping verstehen wir dabei nicht als ein reines Aufzeichnen der Wirklichkeit, sondern als ein Mittel um Potentiale aufzudecken, Verbindungen herzustellen und erste Arbeitsthesen zu formulieren – sprich als eine Methode um auf den ersten Blick nicht sichtbares, noch nicht erzähltes oder noch-nicht-gedachtes aufzuzeigen. Kurz – es geht darum Wirklichkeit zu erfassen und spekulativ mit ihr umzugehen. […]“

 

Fotosammlung
„Macht Fotos von Dingen, Situationen, Gegebenheiten,… die auffallen weil sie Anknüpfungspunkte für unser Agieren bieten, etwas über den Südpark erzählen, kurios sind,…“

Erstellung einer gemeinsamen, über das Semester wachsende Südpark-Fotosammlung für den Arbeitsraum.

 





Platz da! – Architektonische Interventionen am Südpark

 

28. Mai bis 03. Juni
Platz da! – Architektonische Interventionen am Südpark*
Lehrende: Martin Kaltwasser und Maik Ronz

Temporäre Aktivierung von öffentlichen und halb-öffentlich Räumen und Plätzen durch den Bau und die Erprobung einer modularen Architektur, die Austausch und Begegnung unterstützen soll. Die vorhandene Situation soll aktiv erforscht und durch die Umsetzung von Ideen/Gestaltungsansätzen überprüft und, wenn nötig, verändert werden.

Die Bewohner*innen werden in den Planungs- und Bauprozess einbezogen. Dadurch wird der Moment des gemeinsamen Bauens zu einer dynamischen Ausgangssituation, um das Projekt nachhaltig an ein lokales Netzwerk zu knüpfen. Ein Kurz-Hands-On-Projekt in und für Halle-Neustadt.

*Das Viertel Südpark ist der letzte gebaute Teil Halle-Neustadts. In der ursprünglichen Planung nie vorgesehen, besitzt er nur geringe stadtplanerische Qualität. Es fehlt an Freiräumen sowie einem funktionierenden Stadtteilzentrum.

Wir werden die Woche über in und an einem Projektraum in Neustadt am Südpark arbeiten.

 

Mitzubringen sind, wenn vorhanden, folgende Werkzeuge:
Akkuschrauber und weitere Akkugeräte, Stichsäge, Handsäge, Hammer, Zangen aller Art, Zollstock/Maßband, Stifte, Papier, Eimer, Handschuhe, Arbeits-/Sicherheitsschuhe, Ohrschutz, Augenschutz, Regenschutz …

www.martinkaltwasser.de

 





Besuch PLATZProjekt Hannover

 

06. Juni 2018
Besuch PLATZProjekt Hannover

„Was ist das PLATZprojekt?
In erster Linie ein Experiment! Der PLATZ dient als Beteiligungsstruktur für junge Menschen, die in einem selbstorganisierten Raum über ihre Stadt diskutieren und sie vor allem aktiv mitgestalten möchten. Das bedeutet: Keiner weiß so richtig, wie das aussieht und was am Ende dabei rauskommt. Deshalb ist es wichtig zu begreifen, dass dieser Leitfaden kein festes Regelwerk darstellt sondern vielmehr einen ersten Entwurf, der mit zunehmender Dauer des Projektes angepasst und je nach Lage verändert werden wird.

Übergeordnetes Ziel ist es, Raum für Projekte/Ideen zur Verfügung zu stellen, die unter normalen Bedingungen nicht in der Stadt umsetzbar wären – und somit den Bedarf für solche Flächen aufzuzeigen. Außerdem wird versucht, den Weg von der Idee zur Realisierung so unkompliziert, unbürokratisch und einfach wie möglich zu gestalten um Hindernisse, die einer Realisierung in der Welt außerhalb des PLATZES im Weg stehen, so gut wie möglich abzubauen.“

 

Quelle:
https://www.platzprojekt.de/platzprojekt/

Projekte des Platz Projekts
https://www.platzprojekt.de/projekten/

 





Agieren im öffentlichen Raum am Südpark

WZ zwischen*häusern

 

Wandzeitung
Zwischen*Häusern

Beobachtung und Interventionen von öffentlichen
und halb-öffentlichen Räumen am Südpark

 

 

14. Juni 2018
Zwischen*Häusern … ein Museum

Ein großer Tag für die kleinen Anwohner. Wir malen und basteln gemeinsam mit den Kindern des Südparks. Wer hat, kann gerne alles mitbringen womit er gerne malen möchte. Ab 18.00 Uhr werden die Kunstwerke dann ausgestellt, wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

 

26. Juni 2018
Zwischen*Häusern … eine HipHop Convention

unter dem Label “Sounds of Südpark” wollen wir mit euch Musik machen. Es werden Video und Tonaufnahmen entstehen, von euch und für euch! Kommt vorbei und bringt Instrumente mit, wenn ihr welche habt.

 

 

30. Juni 2018
Zwischen*Häusern … ein Kino

unter freiem Himmel und an einem geheimen Ort. Wir treffen uns gegenüber der Bushaltestelle Südpark vor unserem Raum und führen euch dann zum Kino.

 

 

08. Juli 2018
Zwischen*Häusern … ein Picknick 

Es ist Sommer, also Zeit für ein Picknick! Warum nicht mal eine Alternative zum Park finden und gemeinsam auf den Straßen des Südparks zusammen Essen …
Bringt gerne etwas zu Essen für die große Tafel mit.

 





Präsentation Zwischen*Häusern

 

11. Juli 2018
Präsentation Zwischen*Häusern

Zwischen*Häusern … Abschlusspräsentation im Ladenlokal
Öffentliche und halb-öffentliche Räume am Südpark
Beobachtungen und Interventionen

 

 

 

16. Juli 2018
Abbau des Balkon am Ladenlokal